Viel Reizvolles 200 Meter über dem Etschtal

Die zwischen der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen und lieblichen Kaltern gelegene Stadt Eppan (an der Südtiroler Weinstraße) ist mit ihren etwas mehr als 14.000 Einwohnern die dominierende Gemeinde in der direkten Umgebung des Kalterer Sees. Hier, unter dem weit aufragenden Kamm des Mendelgebirges, liegt 200 Meter über dem Etschtal eine natürliche Kanzel, auf der die meisten der Teilgemeinde von Eppan thronen. Die Hauptfraktion von Eppan ist St. Michael, aber wohl um Verwirrung vorzubeugen, hat es sich durchgesetzt, dass alle von „Eppan“ reden, wenn sie St. Michael meinen – die restlichen Ortsteile nennt man im Allgemeinen weiterhin bei ihrem „richtigen Namen“. Die Gemarkung, auf der sich Eppan heute befindet, ist – historische Funde belegen das – wohl bereits in der späten Bronzezeit besiedelt gewesen. Zu Zeiten des Römischen Reichs wurde die gesamte Gegend bereits als Weinbaugebiet kultiviert, weswegen viele Menschen hier gelebt haben. Der Name Eppan geht wohl auch auf einen Römer zurück, und zwar auf Appius, den Besitzer eines Guts im Ort, vielleicht sogar eines Weinguts.

Bei gutem Wetter, und gutes Wetter herrscht oft im Etschtal und in den ihr zugerechneten Gemeinden, gibt es von Eppan aus famose Aussichten auf das Tal und die umliegenden Berge zu genießen. Die Wanderwege sind so zahlreich, dass man stets neue Routen begehen kann, auch wenn man hier auch für Wochen Urlaub macht. Sie alle führen auf verschiedenen Höhenlagen entlang, so dass das Panorama immer ein anderes ist. Viele Touristen kommen natürlich auch des Weins wegen hierher, schließlich gelten die mehr als zwölf Sorten, die um Eppan herum erzeugt werden, zu den besten Weinen in ganz Südtirol. Aber auch andere Obstsorten, nicht nur Weintrauben, gedeihen ins dieser fruchtbaren Gegend bestens.

Um alle Sehenswürdigkeiten von Eppan aufzuzählen, bräuchte man wohl einen ganzen Vormittag. Wir wenden uns von daher an dieser Stelle nur den wichtigsten unter den Attraktionen der Stadt zu. Was die Schlösser betrifft, so sind Sigmundskron, die Ruine Boymont, Englar, Freudenstein, Korb, Moos- Schulthaus und Wart sehr sehenswert, bezüglich der Kirchen sollte man sich die Gleifkirche, die Pfarrkirche Perdonig, die Pfarrkirche in St. Pauls und die Wallfahrtskirche in Gaid anschauen. Ein absolutes Muss hingegen: die Burg Hocheppan und die zugehörige Burgkapelle. Die schönsten natürlichen Ausflugsziele in der Umgebung stellen mit Sicherheit das Frühlingstal (bei Montiggl), die berühmten Eppaner Eislöcher sowie der Kleine und der Große Montiggler See dar. Viele Reize und viel Abwechslung, das ist genau das, was man in Eppan antrifft.

Hotels suchen

Booking.com

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung