Sonne, Wein und Mehr in Ober- und Unterplanitzing

Bei Ober- und Unterplanitzing handelt es sich um zwei der kleineren Fraktionen der Marktgemeinde Kaltern am See, die beide jeweils an das benachbarte Eppan angrenzen. Wer im Urlaub Wert legt auf eine aparte Umgebung, ein hübsches Dorfbild und viel, viel Ruhe, der ist sowohl in Oberplanitzing wie auch in Unterplanitzing am richtigen Ort. Ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder gar Winter, die beiden Fraktionen von Planitzung überzeugen zu jeder Jahreszeit. Als ganz besonders reizvoll gilt – zumindest für das auf 504 Höhenmetern liegende Oberplanitzing – der Herbst, wenn sich der direkt im Norden des Dorfs befindliche Kastanienwald nach und nach gelb und rot einfärbt. Doch täte man Ober- wie Unterplanitzing Unrecht, wenn man behauptete, dass es hier zu jeder anderen Saison weniger schön wäre. Den zentralen Punkt von Oberplanitzing bildet die dem Täufer Johannes gewidmete gleichnamige Kirche im spätgotischen Stil, die im Jahr 1584 fertiggestellt worden ist.

Im Norden von Oberplanitzing, also in Richtung Eppan, existierte von 1237 bis zur Zeit von Kaiser Joseph II. eine noch ältere Kirche, von der heute nur noch der spätgotische Turm Bestand hat. Rund um die Fraktion liegen Weinberge, aus denen die örtlichen Winzer einen exzellenten Tropfen herzustellen wissen. Und weil das schon im frühen Mittelalter bekannt war, hat bereits im 8. Jahrhundert das mächtige bayrische Kloster Tegernsee hier Weinberge besessen, wie urkundlich gesichert ist. Heutzutage werden Bayern und der Tegernsee ja in erster Linie mit Bier in Verbindung gebracht. Von Oberplanitzing, in romanischer Zeit „planities superior“ genannt (übersetzt: „obere ebene Hangterrasse“) hinunter nach Unterplanitzing („planities inferior“) sind es etwa 70 Höhenmeter, aber auch dieser Weg lohnt sich natürlich. Denn auch Unterplanitzing wartet auf mit einer herrlichen Lage inmitten von Weinbergen und viel, viel Sonne.

Da passt es auch ganz gut, dass Unterplanitzing – mit früherem Namen übersetzt logischerweise mit „untere ebene Hangterrasse“ – direkt an der berühmten Südtiroler Weinstraße liegt, entlang derer übrigens 4.250 Hektar Weingärten liegen, was 84 Prozent aller Weinbauflächen in Südtirol ausmacht. Von Unterplanitzing aus konnte man früher auch direkt auf den Mendelweg gelangen. Heute ist die kleine Fraktion eine Station am bei vielen Urlaubern überaus beliebten „Überetscher Radweg“. Den Mittelpunkt des Ortes bildet seit langer Zeit der Kirchplatz, an dem die im Jahr 1429 geweihte Kirche von St. Leonhard zu finden ist. Ihr romanischer Baustil ist sehr sehenswert, ebenso die Fresken im Inneren, die noch einmal deutlich älter sind: sie werden auf das Jahr 1360 datiert.

Hotels suchen

Booking.com

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung