In der ganzen Welt bekannt

Südtirol, das ist nicht nur für Weinkenner eine Region, die weit über ihre Grenzen hinaus berühmt ist. Doch die Liebhaber edler Tropfen wissen natürlich besonders gut, warum sie diese nördlichste italienische Provinz so schätzen. Besonders die Südtiroler Weinstraße mit ihren angrenzenden Gemeinden hat es vielen angetan. Ein Ort an dieser Weinstraße ist Tramin, der durch die nach ihm benannte Sorte des Gewürztraminers in der ganzen Welt bekannt ist – auch, wenn diese Rebe inzwischen in erster Linie im Elsass kultiviert wird. Doch nicht nur Weinfreunde schätzen Tramin und Umgebung, in der übrigens auch viele andere Obst- und Gemüsesorten bestens gedeihen, etwa Zitronen, Feigen und Oliven. Das bringt es mit sich, dass der grob 3.300 Einwohner zählenden Ortschaft schon ein mediterranes Flair verleiht. Und tatsächlich kann es hier an manchen Tagen locker so warm werden wie an den Stränden des Landes weiter im Süden. Da trifft es sich dann ganz gut, dass auch die Strände des Kalterer Sees nicht weit entfernt liegen, die an sehr heißen Tagen zum Sonnenbad einladen, während das türkisfarbene Wasser des Sees selbst zum Schwimmen einlädt.

Das saftige Grün, das Tramin umgibt, steht in einem herrlichen Kontrast zur Wand des 2.113 Meter hohen Monte Roen, der sich direkt über der Gemeinde aufschwingt. Die ganze Region ist für Wanderungen wie gemacht, das Bild, das die Natur hier abgibt, ist einzigartig. Aber auch in Tramin selbst gilt es, einige Sehenswürdigkeiten zu entdecken, allen voran das relativ bekannte Schloss Rechtenthal. Es wurde im 19. Jahrhundert dort erbaut, wo sich zuvor ein Hof befunden hatte, heute finden in den Mauern des Schlosses Weiterbildungen für Südtirols Lehrer statt. Einen Blick ist das Anwesen allemal wert. Ein Spaziergang hinauf nach Kastelaz kommt anschließend wie gerufen – hier lohnen sich insbesondere der Besuch der im romanischen Stil erbauten Kirche von St. Jakob und die Friedhofskapelle St. Valentin.

Doch auch der Hauptort von Tramin kann sich im wahrsten Sinn des Wortes sehen lassen. Alleine der Platz in der historischen Mitte der Gemeinde ist einen Blick wert. Dort befindet sich auch die Pfarrkirche St. Quirikus und Julitta, die den mit 86 Metern höchsten gemauerten Kirchturm Tirols ihr Eigen nennt. Im nett gemachten Dorfmuseum von Tramin können Besucher einiges über die Geschichte des Ortes erfahren. Aber auch auf die Kultur und die Traditionen der Region wird hier ausdrücklich eingegangen, etwa auf die besonderen Umstände des berühmten Traminer Faschingsumzugs und dazu gehörende Brauchtümer und Masken.

Hotels suchen

Booking.com

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung